zur Startseite

MEDIEN

Presse, Audio, Video, DVD, Interviews, Texte


PRESSE
Luca
LOMBARDI
Uraufführung
"Sarah & Hagar"




Eine aufwühlende Uraufführung war im „Sternzeichen“-Sinfoniekonzert zu erleben.
Der israelisch-italienische Komponist Luca Lombardi hatte Alt-Testamentari- sches in Musik umgesetzt. [...]

Dass der Dialog der beiden Frauen ungemütlich werden würde, war zu erwar- ten. Die Aggressivität spiegelte sich in der zutiefst expressionistischen Musik wider.

Differenziert besetztes Schlagzeug, dissonante Bäserpartien und harte Abwärts-Glissandi in den Streichern charakterisierten die angespannte Gespächssituation ebenso wie die ausdrucksvollen Violinsoli [...]

Ausgezeichnet, in den Höhen expressionistisch bis an die Schmerzgrenze, meisterten die Gesangssolistinnen
[...] ihren Part...“

Rheinische Post, 3.6.19



Tonhalle Düsseldorf, 31.5.2019



Shlomo
MINTZ
Ysaye
6 Violin Sonatas op.27

Das Eine und das Vielgestaltige: Shlomo Mintz versammelt das Erbe der sechs Vorgänger (Szigeti, Thibaud, Enescu, Kreisler, Crickboom, Quiroga) und ihres Demiurgen Ysaye zu einem vielgestaltigen Einen.  [ ... ]
Unterschiedliche Aspekte eines künstlerischen Gedankens flossen in die Widmung an sechs Geiger, die im Bogen eines Interpreten zurückkehren, um diesem Gedanken, seiner Einheit und seiner Vielfältigkeit nachzuspüren.
Dass Mintz einer der größten lebenden Violinisten ist, ist kein Geheimnis, aber mehr noch machen seine einwandfreie Technik, die absolute Herrschaft über Klang und Intonation, ihn fähig, einen Text wie diesen in seiner Einheit und Vielfalt offen zu legen [ ... ] und dabei immer die erkennbare Identität von Interpret und Schöpfer zu bewahren... "
www.apemusicale.it


[ Eugène Ysayes ] bekannteste Stücke sind seine 6 Solosonaten für Violine. Hier zeigt sich der Belgier als ein neuer Paganini, der die technischen und musikalischen Möglichkeiten der Geige bis an ihrer Grenzen auslotet.
Der israelische Geiger Shlomo Mintz hat gerade alle sechs Sonaten aufgenommen, und man kann nur staunen, was auf einer einzigen Violine so alles möglich ist.

Radio Bremen, 5/19


[ ... ] to hear all six Ysaye sonatas in one sitting was a rare and unusual luxury [ ... ]
Those who remember his Deutsche Grammphon recordings of solo Bach and Paganini wil be pleased to hear that he has lost none of the phenomenal technique, tonal lustre and impecable musicianship that distinguished those albums
[ ... ] Time seemed to pass so quickly that before long Sonata No.6 [ ... ] heralded the end of Mintz's 70-minutes test of musical, physical and spiritual endurance."
The Straits Times, 2/18
 Recital all 6 Ysaye sonatas

“Mintz’s musical thinking is instinctive. [ ... ] This is a heart-on-sleeve performance, fierce and emotional, not especially gentle, more energetic, masculine, athletic.” OpusOneReview, Toronto

"The sound Shlomo Mintz channeled in Beethoven's Violin Concerto, was beautiful, precise and polished and couldn’t be faulted from the deepest to the highest of notes.  Had the concert hall’s roof caved in, there was such gravitas in Mintz’ brilliant delivery, the magnificence of his singing violin would have continued.."   
Limelight Magazine (Australia)





Roberto PROSSEDA
Alessandra AMMARA

Mendelssohn
Complete Works
f. piano 4 hands & 2 pianos



" Is there another single-disc recording of all five of the complete original pieces composed by Mendelssohn for piano duet and two pianos? If so, I doubt if it’s as good as this with Roberto Prosseda, tireless champion of the composer, joined here by his wife Alessandra Ammara.

[...] ‘one of the most interesting rediscoveries of Mendelssohn’s works that have been made in recent years’
[...]   the echt Mendelssohn, glorious melodies and brilliant writing despatched con amore e con spirito by Ammara and Prosseda.
[...]  a significant and rewarding addition to the Mendelssohn discography. "

Gramophone

Roberto
PROSSEDA

Mozart
Piano Sonatas 13 - 18



Hineinhören



Läßt aufhorchen...
„ ... jenes ungleichschwebende Stimmungssystem wirken zu lassen, das F.A. Vilotti [...] 1779 entwickelt [...] hatte. Das Besondere sind die relativ reinen und doch deutlich schwebenden großen Terzen in Tonarten mit wenig Vorzeichen. [...]
Das Ergebnis läßt fraglos aufhorchen: Statt eine weiche Phrasierung mit viel Legato zu bedienen, wirken Agogik und Artikulation ausgesprochen flexibel – mit zupackender Dynamik, insgesamt rascheren Tempi sowie reichlich Ecken nd Kanten.
Damit schafft es Prosseda gewissermaßen, die Mozart-Sicht der Originalklang-Exegeten K. Bezuidenhout und R. Bräutigam zu vereinen, um sie sogleich auf den modernen Flügel zu übertragen.

In diesem Sinne gelingt ihm eine Erweiterung des diskographischen Repertoires.

Piano News, M. Frei
Ganzer Artikel

Singuläre Kunst:  Reduktion und Reinheit. 

[...] generiert einen Zugewinn an Farben und Atmosphären, sodass Mozarts Sonaten ungemein neu klingen unter Prossedas Händen  [...]
Als Überschrift für diese singuläre Kunst käme in Frage: Reduktion und Reinheit. 
Absolut überzeugend, wie Prosseda aus Demut und Zurückgenommenheit interpretatorische Volten bezieht, wie er aus dem Ebenmass seines Spiels Akzente zu gewinnen weiss. Ohne Pathos und Künstlichkeit wird hier musiziert, dennoch finden wir subtilste Auszierungen und kleine Kadenzen.
Prosseda zelebriert mit dieser Aufnahme die Arbeit am musikalischen Detail und dem verborgenen Innenleben dieser Werke.
MDR, M.Hoffmeister
ganzer Text

Eine der spannendsten Mozart-Editionen der letzten Jahre
...
" Roberto Prosseda spielt [...] auf einem Fazioli-Flügel, der gestimmt ist nach der so genannten Vallotti-Stimmung aus Mozarts Zeit. 
[...].
Dadurch wird der Klang farbiger, an einigen Stellen intensiv-leuchtender, die Harmonien wirken unmittelbarer. Wie im Allegretto der F-Dur-Sonate, wo Prosseda im Mittelteil die sanfte Melancholie der rechten Hand mit fast tänzerischen Akzenten in der linken verbindet – selten so gehört!

Betrachtet man den ganzen Zyklus, so konnten schon die ersten Folgen rundum überzeugen. Das setzt sich hier nahtlos fort.
Prossedas perlender, aber eben auch flexibler Anschlag, sein äußerst sparsamer, fast enthaltsamer Pedal- gebrauch, seine lebendige Artikulation, und die behutsame Übertragung historisch informierter Spielweisen auf den heutigen Flügel machen diese Aufnahmen zu einer der spannendsten Mozart-Editionen der letzten Jahre 
[...].
Es gibt viele Pianisten, die Mozarts Klavierkonzerte für weit bedeutender halten als die Sonaten 
[...]
Roberto Prosseda beweist mit seiner Gesamtaufnahme, dass diese Werke sehr wohl mehr sind. [...]
Man mag darüber spekulieren, wie viel Zeit Roberto Prosseda investiert hat, um diese Form von Natürlichkeit zu erreichen.
Er vereint vieles, was berührendes Mozart-Spiel verlangt: Spritzigkeit und Esprit, aber auch die Kunst, Schatten zu erzeugen; ein glasklarer, trennscharfer Anschlag und die Fähigkeit, auch ohne Pedal ariose Linien zu formen.
WDR 3, Ch. Vratz
ganzer Text

Roberto Prosseda spricht Mozarts Sprache
" Die Vollendung der Vollendung. Der italienische Pianist Roberto Prosseda komplettiert mit seinem neuen Doppelalbum die Gesamtaufnahme der Klaviersonaten Mozarts. Wieder setzt das Ergebnis Maßstäbe
[...]

Eigentlich schade, dass seine Gesamteinspielung von Mozarts Sonaten jetzt vollendet ist.
Aber es warten ja noch mehr Werke auf ihn. Variationen, Fantasien und andere Juwelen Mozarts. Und auch die, da bin ich mir sicher, wird Prosseda zum Funkeln bringen.
"

HR2-Kultur, Klassik-Tip
ganzer Text

Herausragend
" Braucht die Welt wirklich noch eine weitere Gesamtaufnahme von Mozarts-Klaviersonaten?“, wird sich so mancher fragen. Antwort: Ja, aber nur wenn sie so herausragend ist wie die vom italienischen Pianisten Roberto Prosseda.
Auch auf dem dritten Album
[...]  zeigt der 43-Jährige auf einem wunderbar klingenden Fazioli-Flügel, was in dieser Musik steckt.
Prossedas Mozart hat Esprit und Temperament, er ist brillant und zugleich voller Innigkeit, ist vom klassischen Formsinn geprägt und leugnet dennoch nicht die frühromantischen Keime in den langsamen Sätzen.
Die Klangkultur, mit der er sich etwa dem Adagio der „Jagdsonate“ nähert, ist phänomenal, trotzdem ist sein Spiel niemals gefällig... "
Concerti, M.F. Vogt


Mendelssohn
1.+2. Klavierkonzert


Hinein
hören

" ...  mit dem traditionsreichen Residentie Orkest aus Den Haag und seinem Chef Jan Willem de Vriend [hat Prosseda ] die beiden reifen Klavierkonzerte in g-Moll und d-Moll in einer elektrisierend frischen, ungestüm drängenden und historisch herben Interpretation aufgenommen und so zwei Meisterwerken der frühen Romantik eine in jedem Moment spannungsreiche und aufregende Klanggestalt verliehen.
[...]  unterstreicht die zeitlose Modernität und die virtuose Brillanz dieser ewig jungen Konzerte, die die Schönheit und das humane Antlitz des Mozart’schen Erbes in sich tragen und genialisch weiterentwickeln ... Crescendo,  A.Scampai, Empfehlungen

" [...]  mit erhabener Technik tritt er hinter der Musik zurück, lässt Melodien strahlen, bringt den positiven Charakter beider Konzert zum Leuchten mit perlender Eleganz, musikalischem Gespür und schillernder Energie.
Genauso zelebriert er die leisen, feinen Töne und bleibt immer in ausgewogener Balance mit dem gefühlvoll „begleitenden“ Residentie Orkest.
Klanglich und musikalisch eine lohnende CD
.

piano news, 3/19

"... Gleich der Beginn des 1.Klavierkonzerts bedeutet ein kleines Feuerwerk, vibrierend und pulsierend.
Prosseda reißt das Orchester unter de Vriend förmlich mit. Nicht immer sind sich Orchester und Solist so einig im Zugriff und der Gestaltung.
Welchen Reichtum an Farben Prosseda aus den Tasten zu zaubern vermag, wird auch im 2.Satz des zweiten, des d-moll-Konzerts deutlich.
Das Rondo brillant ... macht seinem Namen alle Ehre, schimmernd und flimmernd und griffig gespielt.
[...] Prosseda und das Orchester unter de Vriend führen uns die virtuos gefaßte Partitur Mendelssohns vor, als wäre alles ganz leicht... "
NDR Kultur, CD-Neuheiten

„ ... ungestüm nach vorne drängend steigt Roberto Posseda in Mendelssohns 1.Klavierkonzert ein.
Das Residenzorchester Den Haag unter Jan Willem de Vriend nimmt das Hauptthema des Klavierkonzerts mit der selben Leidenschaft auf. Da haben sich Musiker gefunden, die auf der selben Wellenlämnge liegen. Es ist wunderbar zu hören, wie sie einander ergänzen und mit welcher Flexibilität im Tempo sich Klavier und Orchester gegenseitig die Bälle zuwerfen.
[...]

Viele Pianisten unterschätzen das Stück und spielen es oberflächlich brillant. Nicht so Roberto Prosseda! Keine Spur von virtuosem Selbstzweck. Sein Mendelssohn ist sorgfältig ausgefeilt. Mit seiner exzellenten Technik sorgt er für maximale Durchsichtigkeit im Klang.
[...]
So gespielt bereiten Mendelssohns Klavierkonzerte größtest Vergnügen.
 [Das 2.Klavierkonzert] ... besitzt einen mittleren Satz, der zu den schönsten Eingebungen des Komponisten gehört. Hier begegnen wir dem Mendelssohn der Lieder ohne Worte mit einem Prosseda, der in dieser wunderschönen Musik genau den richtigen Ton zwischen Schlichheit und tiefer Empfindung trifft.

Mendelssohns Klavierkonzerte mit dem Residenzorchester Den Haag unter Jan Willem de Vriend und mit dem Pianisten Roberto Prosseda. Eine ideale Partnerschaft. ... "
HR2, CD-Tipps


Gounod,
Konzert f.Pedalflügel & Orch
.
Extraordinary Concert






Was für ein außergewöhnliches Konzert! 
Selten habe ich beim Betreten eines Konzertsaals so viel Raunen und Staunen rund um die Bühne erlebt, und es war einen Blick klar, was diese Aufmerksamkeit hervorrief: ein hoch getürmtes Gebilde namens Pedalfügel.  [...]  
Gouods Konzert für Pedalflügel & Orchester ist ein viersätziges Werk im genialen Stil von Saint-Saens. Mit seinen zwei geschäftig-dynamischen Außensätzen, einem überschäumenden Scherzo und einem düsteren langsamen Satz – angekündigt durch einen schwermütig-klagenden Horn-Refrain – ist das äußerst unterhaltsame Musik.
Und Prosseda ist ein sehr überzeugender Repräsentant von Musik und Instrument - faszinierend die agile, wendige Fuß-Arbeit. Nach einer angemessen bombastischen Introduktion des Orchesters folgt der erste Einsatz des Pedalflügels nur mit den Füßen; kurz vor Beginn des Finales gibt es eine lebhafte Fuge: erste rechte, dann linke Hand, schließlich die Füße.
[...]
Beides – das Konzert und das Spektakel – schlugen voll ein und so war es keine Überraschung, dass die begeisterte Aufnahme in eine Zugabe mündete. Gerne auf ein Wiederhören...

Prosseda & LPO, Royal Festival Hall London, 14.11.18

As always, a fascinating journey of discovery with Roberto Prosseda with his appearance with the London Philharmonic introducing the pedal piano to London audiences.
It was in the beautiful Adagio and in the Schumann encore – the fourth of the six Canonic studies for pedal piano – that one could appreciate to the full the supreme artistry and superb sense of style of Roberto Prosseda.
In fact, I was witness backstage to the orchestral players coming one by one to congratulate Roberto especially for the beauty of his performance of the Schumann encore.
Praise indeed coming from his colleagues in the London Philharmonic.
We await many new discoveries from Roberto Prosseda in London on his remarkable journey in the music world, where he delves with such intelligence and artistry .
ChristopherAxworthy, 17.11.18



Pedalflügel-Recital
Wie Phönix aus der Asche...



Roberto Prosseda demonstriert schon zur Einleitung mit drei „kanonischen Etüden“ von Robert  Schumann, was dieser Doppelflügel mitbringt an Klangfülle und -glanz. [ ... ] das Instrument beeindruckt vom ersten Akkord an.
Die wuchtige Tiefe des  Flügelpedals löst eine Vielzahl von Obertönen aus, die dem Klang eine erstaunliche Brillanz verleihen.
Es ist eine akustische Expansion in zwei Richtungen – nach unten in einen markanten Bass und nach oben in feinste Klangfarben – mit einem umwerfend brillanten Resultat.
  Recital Mosel Musikfestival


Gounod

Piano Works



Hineinhören

" Prosseda holt das Klavierwerk Gounods aus seinem Schattendasein und offenbert eine völlig neue, kitsch-
befreite Sicht auf den französischen Komponisten.“
Concerti


" ... The previously unrecorded Sonata for Piano Duet is a minor masterpiece.
Its first-movement Tarantella rivals Rossini for invention and wit. The Schubertian Adagio makes full use of the piano’s registers without ever sounding too thick, while the Presto Finale (sound clip) features dashing unison octave runs, surprising harmonic detours, and dramatic use of dynamics that foreshadow Gounod’s future prowess as a man of the theater.
Needless to say, Prosseda’s masterful technique and innate idiomatic flair bring each and every piece to characterful life. ... "  Classics today

" ... Diese Stücke enthalten vielleicht nicht die revolutionärste Musik für dieses Instrument, aber charmant, ausdrucksstark und abwechslungsreich - und deshalb eine Entdeckung wert - sind sie sicher! [...]
Und dann gibt es die 6 Präludien und Fugen  [...]  sind genial komponiert und manchmal auch überraschende Meisterwerke. [...]
Auf seiner schönen Fazioli bringt Prosseda fließende, poetische und technisch gut kontrollierte Aufführungen dieser zu Unrecht vernachlässigten Stücke von Gounod. www.klara.be


" ... Prosseda begegnet diesen Petitessen nicht mit einer Lässigkeit, als sei es B-Ware vom Ramschtisch. Er nimmt sie so ernst wie Kostbarkeiten aus der Schmuckabteilung.
Ob in puncto Geläufigkeit, Stimmverteilung oder Tempi: Prosseda begreift diese Werke
[...] als Dokumente eines großen Komponisten [...]
Da wird nichts übermalt, verfremdet, toupiert oder aufgeblasen. Roberto Prosseda geht der Poesie von Gounods Klavierwerken nicht auf den Leim, sondern auf den Grund, mal elegisch singend, mal leise glit-
zernd – dabei immer frei von Übertreibungen.

Mit so viel Stil-Sicherheit wird er Gounod allemal gerecht.
Ch. Vratz



Mozart
Piano Sonatas 7 - 12


Hineinhören

" ... Er spielt diese Sonaten mit einer Hingabe und Verve, als wolle er alle widerlegen, die behaupten, Mozarts Sonaten seien nur ein blasser Schatten seiner Klavierkonzerte.
Wenn Mozart „con spirito“ fordert, dann liefert Prosseda! Ebenso, wenn „maestoso“ gefordert ist wie in der a-Moll-Sonate – was für Prosseda bedeutet, dass er außerdem winzige melancholische Inseln aufspüren darf.
Diese Einspielung entpuppt sich zunehmend als Pendant auf modernem Flügel zu den Aufnahmen mit Kristian Bezuidenhout am Hammerflügel. "

Concerti online

"... Mozarts Klaviersonaten in Vollendung. Roberto Prosseda begeistert mit seinem zweiten Album.
[...]  Da ist er wieder. Dieser ganz besondere Klang, dieses ganz besondere Spiel. Roberto Prosseda hat diese natürliche musikalische Intuition für Mozart, diese Frische, diese Spontaneität.
[...]
Mozarts Musik wird lebendig durch Roberto Prossedas Spiel. Eine Aufnahme, die aufhorchen lässt!
[...]  Ich freue mich schon auf das dritte Album! "
HR2

„... ein völlig neues Hör-Erlebnis, vielleicht eine neue Referenzaufnahme. [...]
Virtuose Verzierungen und Variationen, von denen man ohne weiteres annehmen kann, dass Mozart sie ähnlich machte [...]
Vielleicht empfinden Menschen, die an einem absoluten Gehör leiden, die ungleich schwebende Valotti-Stimmung als unreinen Klang, aber was zählt, ist, dass so Spannungen geschaffen und aufgelöst werden, die Prossedas Spiel so lebendig und farbenreich machen, wie man es selten zu hören bekommt. [...] So spielt man Mozart 2018!“
MDR


" ... Roberto Prosseda
[ist] ein Feingeist an den Tasten. Er artikuliert unglaublich sorgfältig und liebevoll, dazu hat er gerade im piano und pianissimo sehr viele Klangfarben zu bieten.

Sehr besonders ist auch die Verzierungskunst des Italieners. Immer wieder nimmt er sich die Freiheit für kleine und elegante Schlenker, die so nicht in den Noten stehen. Prosseda macht das so wie bestimmt auch Mozart zu seiner Zeit. Er improvisiert und verziert stilgerecht und hängt nicht sklavisch am Text – Mozart würde das bestimmt gefallen."
Radio Bremen



Mendelssohn  Edition
Complete Piano Works


" ...in summa ein grandioser Wurf. [...]  Pianistisch gelingt Prosseda sehr, sehr viel [...] Er macht  vor allem klar: Mendelssohn  ist kein Kitsch-Komponist! [...] Das ist keine Idyllen-
Musik, das ist eine Musik [...], die auf engem Raum Geschichten erzählt ...
FONO FORUM, Juli 17

"... technisch souveräne, im Ausdruck fast durchweg spannende Gesamtaufnahme  [...]  sorgfältig kommentierte Edition  [...] berührende Stunden des Lauschens ... 
Peter Cossé

Eine pianistische Großtat
"...  ein Mendelssohn-Interpret von Rang
[...] Sinn fürs Ariose, für melodische Bögen; Klarheit im Anschlag, die auch auf dem modernen Flügel noch erkennen lässt, wie die historischen Instrumente des 19. Jahrhundert geklungen haben [...] ein sicheres Gespür für die Spannungsbögen dieser Musik  ..." 
DLF, Mai 17



Mozart

Piano Sonatas 1 - 6


Hineinhören


"... Spielweise, die auf sensible Artikulation und Phrasierung, Farbigkeit, Beweglichkeit und Flexibilität setzt. [...] schlank, extrem nuancenreich und leise bis hinab in ein wie gehauchtes Pianissimo.  [...] scheint es mir hier gelungen, den ganzen musikalischen Reichtum dieser Sonaten lebendiger und eindringlicher denn je zu vermitteln.
Prosseda bleibt dabei immer eng am Text, stellt ihn aber mithilfe einer faszinierend fantasievoll eingesetzten
,
ständig neue Perspektiven öffnenden Farbpalette vor: eine Aufnahme, die das Zeug zu einer neuen Referenz hat."   FonoForum

„ ...Man hört hier gebannt, wie Mozarts Musik, von jeglicher Gefülsduselei befreit, in purer Reinheit zu uns spricht.“  concerti


"... Prossedas Mozart ist energetisch packend und originell in der Detailgestaltung. Glänzend vemag er dei Trasparenz und den schlanken Ton des historischen Fortepianos auf den modernen Flügel zu übertragen
[...]
wagt er größere dynamsiche Kontraste und stärkere Crescendi, was insbesondere die schnelleren Sätze noch lebediger und spritziger erklingen läßt. pianist

"...  überaus bemerkenswerte(s) und beeindruckende(s) Klangerlebnis  [...]  eine Herausforderung für die Pianisten; denn es bedarf schon eines hohen Maßes an Fingertechnik, um die vielen Feinheiten mit ihrer delikaten Raffinesse elegant herauszuarbeiten. Dies gelingt Roberto Prosseda [...]  vortrefflich.  Deutschlandradio Kultur

" ... Einen solchen Mozart hat es lange nicht mehr gegeben: quirlig, spielfreudig, kultiviert, elegant, unberechenbar, variabel im Anschlag, raffiniert in den dramatischen Zuspitzungen ... "  Rhein. Post

" ... Ungewöhnliche und ausdrucksstarke Farben kennzeichnen seine  Interpretationen, deren dynamische Nuancen ebenso frappierend sind wie die gestochen scharfe und dennoch nie kühle Klarheit des Spiels. [...]  beeindruckend, wie Prosseda diese Klavierwerke Mozarts spielt, nicht nur elegant [...], sondern ausdrucksvoll ohne Pathos... "  pizzicato

"... Roberto Prosseda spricht Mozarts Sprache.  Eine preisverdächtige Aufnahme! ... "   Hr 2 - Cd-Tipp



Pedalflügel - Projekt

   
 
Charles Gounod
Works f. Pedal Piano
  Suite concertante,
  Allegro

 
Complete Pedal Piano Recital  



„ ... Prosseda [...] hat aus dem historischen Keller der Vergessenheit erneut einen ganzen Schatz gehoben.... FONO FORUM

" ... the sound world is fascinating: a multi-textured tapistry woven by an empowered soloist... "  Int. Piano

"... Gounod's music for pedal piano: great stuff!  [...] This disc really does represent a revelation ..."   Classics Today / Major Discoveries

"... among the very jolliest of piano and orchestra recordings that had come my way for some time [...] a real winner [...]  an unexpected delight."   Gramophone

Playing heart, soul and feet: Italian pianist Roberto Prosseda revives a lost art, recreating the haunting melodies of a pedal piano [...]  there is the almost architectural quality of the sound, created by the interplay of the two vertically stacked soundboards. .. "   Wall Street Journal

" ... charming and witty, sometimes massive and sometimes delicate. [...]  Prosseda plays all of the solo parts with Gallic elegance ... "
Int. record review

AUDIO
Shlomo
MINTZ


Ysaye

Violin Sonatas opus 27, 1-6

           Sonate Nr. 5 E-Dur, "Mathieu Crickboom" 2.Satz Danse Rustique
           Sonate Nr. 6 G-Dur,"Manuel Quiroga"
               Allegro giusto non troppo vivo




Roberto
PROSSEDA



Mozart
Piano Sonatas 13 - 18

     


         Sonate Nr.14 in c-moll, KV 457, Molto Allegro
      
   Sonate Nr.18 in D-Dur, KV 576, Allegretto
             Sonate Nr.18 in D-Dur, KV 576, Adagio
         Sonate Nr.17 in B-Dur, KV 570, Adagio









Mozart

Piano Sonatas 7-12
        

       
     Sonate Nr.7 in C, KV 309, Rondeau Allegretto Gracioso   
            Sonate Nr.10 in D, KV 330, Andante Cantabile  
            Sonate Nr.9 in D, KV 310, Presto  
        
   Sonate Nr.11 in D, KV 331, Andante Gracioso  




 


Mendelssohn

Klavierkonzerte 1 + 2
        
           
                   
Konzert f. Klavier & Orchester Nr.1, Op.25, 1.Satz,
                   Molto Allegro

                    Konzert f. Klavier & Orchester Nr.2, Op.40, 2.Satz,
                   Adagio

                  
Residentie Orkest, Jan Willem de Vriend




  


Gounod

Klavierwerke

                 
       
               Marche Funèbre d'une Marionette,  d-moll, CG 583
         
     Méditation sur le 1er Prélude de Bach, C-Dur, CG 896
         
     La Veneziana (Barcarolle), g-moll, CG 593



Luca
LOMBARDI

"Warum?"
 

             3.Satz   "Wilder Reiter"   *  5.Satz   "Scherzo (SHoA2)"  * 
               
7.Satz     "SHAlom"

           Live- Mitschnitt 2006, Nomos Quartett




Concerto per Flauto
        
             
2.Satz

         
Live- Mitschnitt 2010, E.Pahud, Flöte , Kansas City Orch., M. Stern




 


Terra + Mare"
         
         
  Terra

         Live- Mitschnitt, Orchestra del Maggio Musicale Fiorentini
         Zubin Mehta







CD  "Music for solo flute"

         
         
 Nel vento, con Ariel
         
 Ro
               Roberto Fabbricciani, Flöte




"Mendelssohn im Jüdischen  Museum Berlin"

      
      Live Mischnitt  2016,  Roberto Prosseda, Klavier    


Betty
 OLIVERO

"Neharo't, Neharo't"
 


  
           Live-Mitschnitt 2015  
             Kim Kashkashian, Viola & Münchner
             Kammerorchester

VIDEO
Shlomo MINTZ &
Roberto PROSSEDA
Live in concert


Cesar Franck
  Violinsonate, A-Dur


Roberto
PROSSEDA
Live in concert


Enescu Philh.Orch./ D. Gimenez
Bucarest, Feb 2018 


Felix Mendelssohn
Klavierkonzert Nr.1, Op.25



Orq. Sinf. de Galicia/ V.P. Perez
La Coruna, May 2018


Felix Mendelssohn
  Klavierkonzert Nr.2, Op.40







W.A. Mozart
Piano Concert  KV 271,
3rd mov
I Virtuosi Italiani

F. Mendelssohn
   Variations sérieuses, d-moll, op. 54
Live, Lodi




Live in Pordenone
Pedal Piano Recital

     

Charles Gounod
  Conc. p. Piano-pédalier et Orchestre, 3.Satz 

J.S. Bach
   Passacaglia , c-moll, BWV 582, KV 60




Documentary / Interview
Video London Philh. Orch.
f. Konzert am 14.11.2018


Über den Pedalflügel
Geschichte, Eigenschaften, Klang mit Proben-/Konzert-Ausschnitten



Video-Clip
Musik: Charles Gounod
Video:  Antonio Bido



  Funeral March of a Marionet



Luca
 LOMBARDI

Konzerte  


  Infra
       Live-Mitschnitt
       ensemble
       unitedberlin

       




 

"Warum"
       Live-Mitschnitt
       Israeli Contemporary
       String Quartet


Jean Jacques
LEMETRE
Babel Orkestra
 
   Video Clipping
World Premier
Montreal, Satosphere


Shlomo
MINTZ
Live in concert
 


E. Ysaye

  Sonate Nr. 6, E-Dur
      Live-Mitschnitt  2017

N. Paganini
  Caprice  no.5
      Live-Mitschnitt 2014

W.A. Mozart
  Violinkonzert. Nr.3, G -Dur,
mit Camerata Bariloche, 2016

J. Sibelius
Violinkonzert, 1.Satz
Berliner Philh., James Levine



Shlomo
MINTZ
Interview

Über 
Violins of Hope

  "A message of hope and peace"
Cleveland 2015



Jean Jacques
LEMETRE
Interview



Musik aus 5 Kontinenten
Besuch im Atelier

aus: "Amazing Human Beings"

DVD


Roberto PROSSEDA
DVD  Pedalflügel Recital

 



Ch.V. Alkan
  Grand Prélude op.66, n.4 pour piano pédalier,


Jean Jacques
LEMETRE
DVD


   L'oeil et l'oreille
4 films d'Anne Lacombe
Sur le travail et la musique
de Jean Jacques Lemêtre
  

INTERVIEWS & TEXTE



Shlomo
MINTZ


 Upon his interpretation
of Ysaye's Violin Sonatas

März 2019

Roberto
PROSSEDA
Interviews
Artikel

 
   Making music in the 21st century
Februar 2019,
Yale School of Music


    Music of my life
Juni 2018, Piano International
w. J. Nichols

    Neues von Mendelssohn
Mai 2018, Pianist Magazine 2/18

Günter A.
BUCHWALD
  Interview

Stummfilm & Live Musik

Jean Jacques
LEMETRE
  Buch

 
 
JOUER AVEC LA MUSIQUE
JJ Lemêtre et le Théâtre du soleil
Pierre Longuenesse
Actes SUD-Papiers


Luca
LOMBARDI

Im Gespräch



   Über seine Arbeit
Rom, 2013
mit W.Korb




    Essai





Faust
Un Travestimento
Dmitri oder
Der Künstler und die Macht
Prospero

Il Re Nudo

 Horror, Traumspiel,
Märchenbuffa
Über den Opernkomponisten
Luca Lombardi
Gerhard R. Koch
Musik-Konzepte 2014